Alda S. Niemeyer - Debras Verlag

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Alda S. Niemeyer

„Oma  Alda“, wie sie von ihren Funkkollegen genannt wird, ist in Joinvile geboren und lebt seit über 40 Jahren in Blumenau. Sie ist in vierter Generation Brasilianerin. Sie ging in Curitba/Pr zur Schule, wo sie die Oberstufe beendete. Den ganzen zweiten Weltkrieg erlebte sie in Deutschland, arbeitete als Krankenschwester bei einem Kieferchirurgen und im Roten Kreuz. Sie ist mit dem Arzt Dr. Érico Niemeyer verheiratet, hat sechs Kinder, neun Enkel (und neun Ur-Enkelchen!) und findet immer noch Zeit, sich ihren Hobbys zu widmen: dem Amateurfunk und dem Laientheater. Seit 1976 gehört sie dem Club der Funkamateure in Blumenau an, hatte diverse Ämter und ist Vorsitzende des Ortsverbandes im Club der Funkamateure in Blumenau. Sie ist Ehrenbürgerin der Stadt Blumenau im Süden von Brasilien.
Als Mitglied des Ordens der Funkamateure „Pater Landell de Moura“ ist sie Schlüsselstation. Für alle Arbeit zur Bekanntmachung von Leben und Wirken Pater Landells als Mann der Wissenschaft, erhielt sie die Komtur des „Ordem de Radioamadores Padre Landell de Moura“. Sie hält es für wichtig, den Einsatz und die Arbeit von Funkamateuren während der Katastrophe durch Hochwasser der Geschichte Blumenaus anzufügen. Das Buch von B. Hamilton Almeida „A saga de Padre Landell“ hat sie ins Deutsche übertragen. Die ergänzte deutsche Ausgabe erschien 2004 im Debras Verlag  unter dem Titel „Pater und Wissenschaftler“ (ISBN 3-937150-01-3).

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü